Daumen hoch für Hand, Herz und Hirn

Was bedeutet höchste Qualität in der Ausbildung von Lehrlingen für den Grazer Hightech Spezialisten Anton Paar?

Eine berechtigte Frage, wo doch Qualität für das Unternehmen an erster Stelle steht. Das Know-how des Messtechnikherstellers begegnet uns mehrmals täglich in vielen Alltagsprodukten: Die Messgeräte von Anton Paar kontrollieren die Qualität von Schokolade, Motoröl, Softdrinks, Bier, Handydisplays, Medikamenten, Pflegeprodukten, biokompatiblen Beschichtungen von Prothesen uvm. auf 1000stel Gramm und Millimeter genau.

Und was haben die Anton Paar Lehrlinge damit zu tun?

Schlüssel zum Erfolg: Die 3 "H"s

Viel, sehr viel sogar! Um erfolgreich zu sein, sind hervorragendes handwerkliches Können (Hand), Leidenschaft, Teamspirit und soziales Gespür (Herz) sowie fundiertes Know-how und Hausverstand (Hirn) gefragt. Fehlt auch nur eines dieser drei "H"s, würde das Ergebnis nicht den Qualitätskriterien des Hauses Paar entsprechen.

Anton Paar deckt alle Phasen der Wertschöpfungskette von der Produktidee über Entwicklung und Produktion bis zum Verkauf und Service der Messgeräte im Haus ab. In allen Phasen sind Teams, in denen ausschließlich oder zum Teil ausgezeichnete Fachkräfte mitarbeiten, am Werk. Die meisten dieser Fachexperten haben als Lehrlinge bei Anton Paar begonnen und haben sich nach der Lehre im Unternehmen weiterentwickelt. Seit den Anfängen des Unternehmens im Jahr 1922 ist die Lehrlingsausbildung eine unserer wesentlichen Erfolgsfaktoren. Derzeit sind es insgesamt 70 Mädchen und Burschen, die im Betrieb ausgebildet werden.

Die jungen Menschen, die heute bei uns lernen, werden morgen das Unternehmen prägen und gestalten und maßgeblich für seine Zukunft sein. Aber nicht nur aus diesem Grund investieren wir viel in ihre Begleitung und Ausbildung.

Talent, Fingerspitzengefühl und Know-how

Das Handwerk ist die praktische Basis für Fachkräfte. Talent und Fingerspitzengefühl zählen, und um beides zur Entfaltung zu bringen, arbeiten die jungen Leute ständig mit erfahrenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zusammen und lernen von ihnen. "Dort, wo die anderen aufhören, fangen wir erst an!" Das beschreibt ganz gut, worum es in unseren Produktionen geht: Um höchste Genauigkeit, um geringste Toleranzen, um präziseste Handarbeit im Zusammenspiel mit modernsten Maschinen. Diese Superlative können auf den ersten Blick schon Angst machen: Kann ich das überhaupt? Sicher, es braucht den eigenen Mut und Wollen, um überhaupt anzufangen. Aber dann sorgt die sensitive und fachliche Begleitung durch die Kolleginnen und Kollegen dafür, die Erfahrung und das Wissen zu erwerben, die aus den Lehrlingen außergewöhnliche Fachexperten macht.

Die Ausbildungsschiene beinhaltet natürlich die Berufsschule, aber auch im Unternehmen vermitteln wir viel zusätzliches Wissen: Wir bieten fachspezifische Kurse an, machen disziplinübergreifende Projekte, die der Abwicklung von Projekten im Berufsalltag gleichen. Die Lehrlinge lernen soziale Kompetenzen, wie Respekt und Höflichkeit und ganz Praktisches, wie zum Beispiel "Wie gehe ich mit meinem Geld um?" oder "Welche Gefahren lauern im Social Network?".

Auf Augenhöhe

Jungen Menschen auf Augenhöhe zu begegnen heißt für uns, ihnen etwas zuzutrauen und Verantwortung zu übergeben. Deswegen gibt es bei Anton Paar aus Überzeugung keine Lehrwerkstätten. Vom ersten Tag an sind unsere Lehrlinge vollwertig in die Produktionsprozesse integriert und verrichten essenzielle Arbeiten, die notwendig sind, damit am Ende funktionstüchtige Messgeräte stehen, die verkauft werden. Die von den Lehrlingen gefertigten Teile sind bei unserer Kundschaft in allen Teilen der Welt im Einsatz. Als Kolleginnen und Kollegen leisten sie - ihrem Können und Wissen entsprechend - einen Beitrag zum Erfolg des Unternehmens. Auch das hat Qualität.  

Uns ist bewusst, dass wir die Mädchen und Burschen in einer sehr wichtigen Phase ihrer Persönlichkeitsentwicklung begleiten. Unsere Ausbildnerinnen und Ausbildner sind bedeutende Bezugspersonen für die Lehrlinge, die viel Zeit mit ihnen verbringen. Dass sie diese jungen Menschen auch in der Entwicklung vom Jugendlichen zum verantwortungsvollen und lebenstüchtigen Erwachsenen begleiten, gehört zu unserem Selbstverständnis und Verantwortungsbewusstsein einfach dazu. 

Die Autorin

Maria Santner ist Prokuristin und Geschäftsbereichsleiterin für Administration beim Messtechnikhersteller Anton Paar GmbH. In ihren Verantwortungsbereich gehört auch die Abteilung Human Resources des Hightech-Unternehmens inklusive der Lehrlingsausbildung.

Diesen Artikel teilen: